Grußworte zum 5. Bonner Tauchersymposium 2004

Grußwort des Innenministers des Landes Nordrhein-Westfalen
Dr. Fritz Behrens

Das Bonner Tauchersymposium hat sich im 5.Jahr als Forum für Taucher und Mitarbeiter der Rettungsdienste und Hilfeleistungsunternehmen etabliert. Der Erfolg der vergangenen Jahre zeigt, dass die Palette des Notfallmanagements auf breites Interesse stößt und das spezielle Segment des Tauchens besondere Beachtung verdient. Die schnell fortschreitenden medizinischen Erkenntnisse erfordern die regelmäßige Wissensvermittlung und auch den wissenschaftlichen Austausch auf einer Plattform, wie ihn die DRK-Wasserwacht und die Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Spezielle Intensivmedizin der Universität Bonn in kontinuierlicher Zusammenarbeit mit diesem Tauchersymposium bieten.

Die erneute Einladung nach Bonn ist auch dem erfreulich anhaltenden Boom des Sporttauchens geschuldet. Der reizvolle Unterwassersport ist und bleibt eine Herausforderung für den Einzelnen, aber auch für Rettungsdienste und alle medizinisch Tätigen.

Ich freue mich, den Organisatoren des Bonner Tauchersymposiums zu diesem kleinen Fünf-Jahres-Jubiläum gratulieren zu können. Ich freue mich um so mehr, dass ich gleichzeitig auch dem DRK-Kreisverband Bonn zum25-jährigen Bestehen seiner Wasserwacht gratulieren kann. Seien Sie sicher, dass die attraktive Vernetzung des humanitären Gedankenguts des Roten Kreuzes mit dem Wassersport, mit dem Tauchen und Retten auch in Zukunft eine hohe gesellschaftliche Bedeutung behält, Ihnen jugendlichen Nachwuchs bringt und die Wertschätzung der Menschen in Bonn und Nordrhein – Westfalen sichert.

Ihr
Dr. Fritz Behrens

Grußwort des Landeswasserwachtarztes
der DRK-Wasserwacht Nordrhein
PD Dr. med. Stefan Schröder

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

wir freuen uns, Ihnen zum 5. Mal interessante Themen und qualifizierte Referenten zum Thema Tauchen präsentieren zu können.

Ein Dank an alle Beteiligten, die sich seit 2000 bei der Organisation und Durchführung eingebracht haben, um Ihnen eine Fortbildung auf hohem Niveau präsentieren zu können. Ein Dank aber auch an Sie, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, denn ohne Ihre Kritik und Anregungen könnten wir dieses 5. Jubiläum nicht feiern. 

Was sich im Jahre 2000 als einmalige Veranstaltung für Taucher, Rettungsdienstpersonal und Ärzte anließ, hat sich schon fast zu einem Selbstläufer entwickelt, da uns jede Veranstaltung mit einer Verdoppelung der Teilnehmer überraschte. Unsere Idee war es, Ihnen ein breites Spektrum für medizinische Erkenntnisse, organisatorische Fragen, Tauchpraxis und Unfallprophylaxe zu präsentieren und als Treffpunkt für Aktive aus allen Sparten des Tauchens zu dienen. Wir freuen uns natürlich über diese Honorierung unserer Arbeit und hoffen, daß auch dieses Jahr Ihre Erwartungen an uns erfüllt werden.

Wir haben Ihre Anmerkungen und Wünsche aus den letzt jährigen Beurteilungsbögen aufgegriffen und freuen uns, Ihnen erneut bereits zum Symposiumsbeginn alle Vorträge der Referenten in der Zeitschrift NOTFALLMEDIZIN zur Verfügung stellen zu können. Wir wünschen Ihnen eine erfolgreiche Fortbildung und hoffen, Sie auch beim nächsten Symposium wiederzusehen.

Ihr
Dr. Stefan Schroeder